„Gebührenfrei – von der Kita über die Ausbildung zum Master und Meister“
Besuchergruppe Juli II

Ganz deutlich wurde, dass diese Forderung der SPD den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Herzen spricht: 50 Bergsträßerinnen und Bergsträßer diskutieren im politischen Berlin mit Christine Lambrecht.

„Immer weniger Leute aus meinem Bekanntenkreis streben noch einen Meister-Abschluss an, wenn dieser rund 15.000 Euro kosten soll“, bringt ein junger Mann aus der Gas-Wasser-Branche in die Diskussionsrunde ein. „Wir müssen uns überlegen, ob wir unseren Nachwuchs überhaupt in einer KiTa betreuen lassen, wenn der Platz uns monatlich fast ein ganzes Gehalt kostet“, berichtet ein anderer.

Gute Bildung für alle ist das nicht. Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion Christine Lambrecht sieht das genauso. „Bei dem akuten Fachkräftemangel in Deutschland muss Bildung gebührenfrei sein: von der Kita über die Ausbildung hin zum Master und Meister. Damit schaffen wir gleiche Chancen und investieren in die Zukunft“, betont die Bergsträßer Bundestagsabgeordnete.

Ein weiteres Thema, auf das die Gruppe zu sprechen kam, war die vollzogene Bund-Länder-Finanzreform, die mit der Ausweitung des Unterhaltsvorschusses einen gewaltigen Fortschritt für Alleinerziehende und deren Kinder erzielt hat. „Gut die Hälfte aller Alleinerziehenden erhält keine Unterhaltszahlungen“, führt Lambrecht aus. In solchen Fällen springt der Staat ein und zahlt Unterhaltsvorschuss. Bisher wird der staatliche Unterhaltsvorschuss maximal sechs Jahre lang und nur bis zum zwölften Geburtstag eines Kindes geleistet. „Alle, die Kinder haben, wissen, dass es in diesem Alter erst richtig teuer wird“, so Lambrecht. Seit dem 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschusses dank der neuen Gesetzeslage bis zum 18. Geburtstag gezahlt. Außerdem entfällt die bisherige Begrenzung der Bezugsdauer. “Für mich ist es eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, dass Alleinerziehende und ihre Kinder nicht in Armut geraten“, macht Lambrecht deutlich.

Die Besuchergruppe aus dem Wahlkreis, die sich größtenteils aus Mitgliedern der Kreisjugendfeuerwehr Bergstraße sowie vielen Bürgerinnen und Bürgern aus Viernheim zusammensetzte, war auf Einladung von Christine Lambrecht nach Berlin gereist, um sich einen Eindruck vom Parlamentsbetrieb zu machen, der sich allerdings schon in der parlamentarischen Sommerpause befindet. Ein besonderes Highlight war dabei das Treffen mit „ihrer“ Abgeordneten.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es im Anschluss an das Gespräch zum Gruppenfoto auf die Reichstagskuppel.

Quelle Bild:
BPA

Termine

Okt 25 Mi

18:30 Uhr, SPD-Haus Frankfurt

Okt 27 Fr

16 Uhr, Heppenheim

Nov 3 Fr

14:30 Uhr, SPD-Haus Frankfurt 

Facebook