Arbeitskreis Asyl erhält Förderung vom Bund
Bundestag Plenarsaal

Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht begrüßt die Entscheidung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, den Arbeitskreis Asyl Zwingenberg im Rahmen des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“ zu fördern.

Mit der Festsetzung des im Koalitionsvertrags beschlossenen Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“ versucht die Bundesregierung, ländliche Regionen in Deutschland stärker als bislang zu unterstützen Mithilfe der Bundesinitiative „Ländliche Entwicklung“ fördert das Projekt unter anderem innovative Ideen, die zu einer sozialen Dorfentwicklung beitragen.

Vor diesem Hintergrund zeigt sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht erfreut, dass der Arbeitskreis Asyl Zwingenberg erfolgreich einen Antrag für das Projekt „Interkulturelles Begegnungscafé“ gestellt hat und infolgedessen finanzielle Unterstützung erhalten wird. „Integration lebt von Begegnung. Regelmäßige Treffen zwischen Einheimischen und Menschen, die als Flüchtlinge zu uns kommen, sind daher ein wichtiges Fundament für ein gutes Zusammenleben. Das Café Z bietet eine Möglichkeit des Zusammenkommens für Menschen aller Kulturen, Flüchtlinge, Migranten und Einheimische können miteinander ins Gespräch kommen, voneinander lernen und Spaß haben“, so Lambrecht.

Termine

Okt 25 Mi

18:30 Uhr, SPD-Haus Frankfurt

Okt 27 Fr

16 Uhr, Heppenheim

Nov 3 Fr

14:30 Uhr, SPD-Haus Frankfurt 

Facebook